Filter

INON_Rotfilter_UWL_105ADEs ist keine Frage mehr! Wasser schluckt Licht, viel Licht sogar. Mit jedem Meter Weg der unser Lichtstrahl durch das Wasser vordringt, werden die Farben herausgefiltert. Dieses Phänomen wird Extinktion genannt. Zuerst werden die Roten bei 3 m, dann die Orangenen bei 10 m und Gelb bei 30 m. Grün und Blau halten am Längsten durch. Der Fotograf muss wissen, dass selbst in geringer Tiefe es unmöglich ist, ohne Blitz farbrichtige Bilder zu fotografieren. Bei einer Aufnahmedistanz von mehr als 1,5 Meter ist Rot nicht mehr Rot, selbst unter Verwendung der größten “Blitzkanone”. Die vom Blitz ausgestrahlte Energie wandert vom Blitz zum Motiv und von da zum Objektiv. Die Strecke von 1,5 m verdoppelt sich somit auf über 3 m, womit die Grenze für Rot erreicht ist.

Eine Korrektur scheint mit einem Rotfilter angemessen, um so die „verlorenen Farben“ wieder auf das Bild zurückzuholen. Ist das aber so einfach?

Der Rotfilter ist ein relativ dunkler Filter und reduziert das Licht. Somit muß eine längere Belichtungszeit und Verwackelungszeit berücksichtigt werden.

Spiegelreflektion des Filters

Extinktion = Verlust der Farben Unter Wasser

Überwindung des „Monochrom“ Effektes:

  • Gehe nah an dein Objekt heran
  • Bleibe in geringer Tiefe
  • Verwende ein Farbkorrekturfilter vor dem Objektiv deiner Kamera. Dies hilft, die Farbbalance wieder herzustellen, bringt aber die verlorenen Farben nicht wieder zurück
  • Füge künstliches Licht hinzu – benutze UW- Blitzgeräte, die beste Art die „blaue Maske“ des Wassers zu überwinden (Mehr dazu später

Extinktion

Wenn der Lichtstrahl der Sonne durch Ablenkung und Abknickung endlich in das Wasser gelangt, wird dieser in seiner Intensität und Kraft beraubt. Diese Energie wird in Wärme umgesetzt, ein Teil durch die Schwebestoffe absorbiert und in alle Richtungen diffundiert. Nun betrachten wir aber zuerst die Tatsache, daß mit jedem Meter Weg der unser Lichtstrahl durch das Wasser vordringt, die Farben herausgefiltert werden. Dieses Phänomen wird Extiktion genannt. Zuerst werden die Roten bei 3 m, dann die Orangenen bei 10 m und Gelb bei 30 m. Grün und Blau halten am Längsten durch. Der Fotograf muß wissen, daß selbst in geringer Tiefe es unmöglich ist, ohne Blitz farbrichtige Bilder zu fotografieren. Bei einer Aufnahmedistanz von mehr als 1,5 Meter ist Rot nicht mehr Rot, selbst unter Verwendung der größten “Blitzkanone”. Die vom Blitz ausgestrahlte Energie wandert vom Blitz zum Motiv und von da zum Objektiv. Die Strecke von 1,5 m verdoppelt sich somit auf über 3 m, womit die Grenze für Rot erreicht ist.

UW Filter Rotfilter werden unter Wasser eingesetzt, um die schnell absorbierenden Rotanteile wieder zu “verstärken”. Wir empfehlen diesen z.B. bei Aufnahmen ohne Blitzgerät.

Eine Vielzahl von Unterwasser Filter erhalten sie unter www. uw-kamerashop.de in der Rubrik Filter