Lichtverhältnisse

Es ist keine Frage mehr! Wasser schluckt Licht, viel Licht sogar. So ist für die Unterwasserfotografie das Kunstlicht unbedingt notwendig. Ob Mischlichtaufnahme, Sklavenblitz oder eine Nacht- Aufnahme, wenigstens 9 von 10 UW- Aufnahmen werden heute mit Hilfe des Blitzlichtes fotografiert. Mit jedem Meter Weg der unser Lichtstrahl durch das Wasser vordringt, werden die Farben herausgefiltert. Dieses Phänomen wird Extiktion genannt. Zuerst werden die Roten bei 3 m, dann die Orangenen bei 10 m und Gelb bei 30 m. Grün und Blau halten am Längsten durch. Der Fotograf muss wissen, dass selbst in geringer Tiefe es unmöglich ist, ohne Blitz farbrichtige Bilder zu fotografieren. Bei einer Aufnahmedistanz von mehr als 1,5 Meter ist Rot nicht mehr Rot, selbst unter Verwendung der größten “Blitzkanone”. Die vom Blitz ausgestrahlte Energie wandert vom Blitz zum Motiv und von da zum Objektiv. Die Strecke von 1,5 m verdoppelt sich somit auf über 3 m, womit die Grenze für Rot erreicht ist.mbsubLightStationLiMn

„Ein Videolicht ist gut ……

…… zwei sind besser!“

Mit einer Leuchte haben Sie oft das Problem von Schatten auf dem Film. Dies können Sie mit zwei Lampen umgehen. Grundsätzlich müssen Sie , ob eine oder zwei Lampen, diese so ausrichten, dass sie das Objekt beleuchten, aber nicht das Wasser zwischen Kamera und Objektiv, denn dann strahlen Sie die Schwebeteilchen zwischen Objekt und Linse an, was einen „Schneesturmeffekt“ erzeugt ( wird auch „backscatter“ genannt). Zudem muss die Lampe so ausgerichtet sein, dass der Bildausschnitt gleichmäßig ausgeleuchtet wir, ohne einen hellen „heißen“ Fleck („hot spot“) zu erzeugen. Um „backscatter“ und „hot spots“ zu vermeiden, befestigen Sie die Leuchten am Besten seitlich am Gehäuse. Verwenden Sie zwei Leuchten, dann richten Sie sie so aus, dass ihre Strahlen sich gerade noch berühren,inon_ ohne sich in größerem Ausmaße zu überschneiden. Haben Ihre Leuchten einen sehr breiten Leuchtkegel, dann richten Sie diese vollkommen gerade aus. Haben sie engere Leuchtkegel, dann richten Sie sie etwa 45° nach innen aus. Noch einmal sei daran zu erinnern, dass die vom Licht zwischen Objektiv und Dome Port zu durchquerende Strecke so kurz wie möglich sein sollte. Somit können Sie hervorragende Bilder mit Licht in planktonreichem Wasser oder in einem trüben Baggersee erhalten.

PADIBlitzgeräte und Lampen erhalten Sie unter www.uw-kamerashop.de.

Bei dem  PADI Unterwasserfotografie Kurs lernen Sie mehr über Blitztechnik oder Lampenführung um so noch bessere Bilder zu erhalten.